· 

Von unstet zu fest.....

Weg durch den Schlick zur Hallig Süderoog 1949
Weg durch den Schlick zur Hallig Süderoog 1949

...Manchmal fuhren wir einfach los, es dem Zufall überlassend, ein zeitgerechtes Thema aufzuspüren, und das erwies sich dann womöglich als das Fruchtbarste.Es handelte sich nicht um umfangreiche Reportagen. Dafür mangelte es in den ersten Nachkriegsjahren sowohl an Platz wie an drucktechnischen Voraussetzungen. Meist genügten zwei Fotos zur Illustration, im Höchstfall durften es drei sein.

Die Unternehmungen führten uns auch nicht weit über Hamburg hinaus. Ein Bericht über die Restaurierungen an der Hochbrücke des Nord-Ostsee-Kanals bei Rendsburg, über das Leben auf der Hallig Süderoog, bei der Besatzung des Feuerschiffs 'Elbe III ' gehörten zu den Aufnahmen.

Für diese Reisen nach Auswärts wurden keinerlei Spesen gezahlt, nicht einmal Benzingeld. Das Durchschnittshonorar betrug 20 bis 25 DM. Meine Alltagsarbeit beschränkte sich auf das Stadtgebiet, und ich suchte nach immer neuen Aus- und Überblicken des sich unaufhörlich verändernden Gesichts von Stadt und Hafen...

Weg durch den Schlick zur Hallig Süderoog 1949

 

Seit 1951 hatte sich für mich die wirtschaftliche Lage insofern stabilisiert, als ich zunehmend statt 'unstet' beschäftigt zu sein, zu ständiger Mitarbeit herangezogen wurde. Langsam setzte sich die Erkenntnis durch, das auch freie Mitarbeiter Unkosten haben und Spesen brauchen. Ferner arbeitete ich auch für die Hamburger Wasserwerke.

Diese wollten von mir einen Prospekt illustriert haben, in dem, abgesehen von den Hallen- und Freibädern, auch die medizinischen wie Moor- , Kohlensäure- , Stangerbäder, Unterwassermassagegeräte und Saunen abgeboldet wurden. Dafür brauchte ich wierder mal Modelle, und sie mußten sich zum Teil nackt präsentieren, in den fünfziger Jahren noch ein ungewöhnliches Anliegen.

 

Germin zum Thema Pressefotografie und Werbung aus dem Buch : Foto Germin, Werk und Leben eines Bildjournalisten,  Seite 121 ff. Hamburg 1993

Hochwasser Hedlinger Schanze 1948                                                             Kinder in Flottbek  1950                                                                       Werbung für die Wasserwerke 1956